Möglicherweise erneut 20 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Bei der Überfahrt über das Mittelmeer könnten nach Berichten von Überlebenden erneut etwa 20 Flüchtlinge ertrunken sein. Insgesamt 107 Migranten konnten vor der libyschen Küste von einem Schlauchboot gerettet werden, wie es von der italienischen Küstenwache hieß. Die Überlebenden berichteten von etwa 20 weiteren Menschen an Bord. Die italienische Marine sucht ihnen und setzte auch die Bergung der Opfer des möglicherweise bislang schlimmsten Flüchtlingsunglücks im Mittelmeer im April fort. Bei dem Schiffbruch im April könnten bis zu 800 Menschen ums Leben gekommen sein.