Borussia wohl direkt in Champions League: 3:0 gegen Bayer

Borussia Mönchengladbach hat die direkte Qualifikation für die Champions League so gut wie sicher.

Borussia wohl direkt in Champions League: 3:0 gegen Bayer
Federico Gambarini Borussia wohl direkt in Champions League: 3:0 gegen Bayer

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre gewann den Westschlager gegen den unmittelbaren Konkurrenten Bayer Leverkusen mit 3:0 (0:0) und sicherte sich damit den ersten Heimsieg gegen die Rheinländer seit 26 Jahren. Nach dem neunten Sieg in Serie vor heimischem Publikum beträgt der Vorsprung auf den Verfolger zwei Runden vor Saisonschluss bereits fünf Punkte. Vor 53 761 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten Max Kruse (50. Minute), Patrick Herrmann (81.) und Ibrahima Traore (88.) die Treffer zum Sieg.

Im 1600. Bundesligaspiel der Mönchengladbacher setzte Favre auf seine zuletzt in Berlin erfolgreiche Elf. Die verletzten Martin Stranzl und Alvaro Dominguez standen nicht zur Verfügung. Im mit Spannung erwarteten Top-Spiel konnten die Gäste wieder auf Lars Bender zurückgreifen. Den gesperrten Torjäger Karim Bellarabi ersetzte U19-Europameister Julian Brandt. Das Duell der beiden derzeit erfolgreichsten Teams war von Beginn an von Taktik und Sicherheit geprägt. Der Respekt voreinander war groß, das Geschehen spielte sich lange Zeit nur zwischen beiden Strafräumen ab.

Die Gladbacher verstärkten nach 20 Minuten ihre Offensivbemühungen und hatten durch Kruse, der aus kurzer Distanz an Bayer-Keeper Bernd Leno scheiterte, die erste gute Gelegenheit. Die beste Chance für die Gastgeber vergab Patrick Herrmann zehn Minuten später. Nach einem Fehler von Wendell scheiterte der Flügelflitzer gleich zweimal an Leno. Auf der anderen Seite bewahrte Borussias Torhüter Yann Sommer, der einen Schuss von Heung-Min Son um den Pfosten lenkte, sein Team vor einem Rückstand (38.).

Mit dem bis dahin besten Angriff kam die Borussia nach der Pause zum verdienten Führungstreffer. Nach einem Pass von Herrmann traf Kruse aus kurzer Entfernung zum 1:0. Für den wohl zum VfL Wolfsburg wechselnden Stürmer war es der elfte Saisontreffer. Sieben Minuten später verpasste Raffael - wiederum nach Vorarbeit des gut aufgelegten Herrmann - aus ähnlicher Position das 2:0.

Die Gäste waren nun gezwungen, die Offensive anzukurbeln und boten den Gladbachern dabei Räume zum Kontern. Vor allem Herrmann auf der rechten Seite sorgte immer wieder für Gefahr. Nach einem Abpraller gelang dem schnellen Stürmer in der 81. Minute das vorentscheidende 2:0 und wenig später legte Traore noch das 3:0 nach.