Monegassische Nationalfeier wird Opfer von Unwetter

Starker Regen und heftige Böen haben den Nationalfeiertag in Monaco heftig durcheinandergewirbelt. Fürst Albert II. von Monaco und Fürstin Charlène blickten am Dienstag zum großen Fest im kleinen Fürstentum auf weitgehend verlassene Straßen.

Monegassische Nationalfeier wird Opfer von Unwetter
Sebastien Nogier Monegassische Nationalfeier wird Opfer von Unwetter

Vom Fenster des Palastes aus konnten sie wegen des schlechten Wetters im westlichen Mittelmeerraum nur wenige Monegassen und Zuschauer begrüßen. Weite Teile des militärischen Programms für den Festtag des Stadtstaates an der französischen Mittelmeerküste wurden abgesagt.

Zum morgendlichen Gottesdienst waren auch die Schwestern von Fürst Albert II., Caroline Prinzessin von Hannover und Prinzessin Stéphanie von Monaco gekommen. Carolines älteste Tochter Charlotte Casiraghi wurde nicht in der Kirche gesehen. Sie soll bald ein Kind von ihrem Partner, dem französischen Komiker Gad Elmaleh, erwarten.