Mordfall Madeleine: Staatsanwältin fordert lebenslange Haft

Im Prozess um den Essener Mordfall Madeleine fordert die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den Stiefvater der jungen Frau.

Sie sei überzeugt, dass der 47 Jahre alte Angeklagte seine Stieftochter Madeleine jahrelang sexuell missbraucht und am 11. Februar 2014 erstickt habe, sagte die Staatsanwältin am Freitag.

Die Leiche der 22-Jährigen war später einbetoniert in einem Essener Schrebergarten gefunden worden. Außerdem sollten die Richter auf die besondere Schwere der Schuld erkennen, hieß es. Damit wäre eine vorzeitige Entlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen.

Der Stiefvater hatte vor dem Schwurgericht die Tötung gestanden, dabei aber von einem Unfall gesprochen. Für den ebenfalls angeklagten Sohn des Mannes wurden sieben Jahre Haft beantragt.