Moritz Bleibtreu wäre fast Koch geworden

Moritz Bleibtreu (43) hätte einmal um ein Haar seine Schauspieler-Karriere an den Nagel gehängt und sie für eine Ausbildung als Koch eingetauscht.

Moritz Bleibtreu wäre fast Koch geworden
Horst Ossinger Moritz Bleibtreu wäre fast Koch geworden

In den 80er Jahren habe er während seiner Ausbildung in New York «sehr gelitten», sagte Bleibtreu («Knockin' On Heaven's Door») der «Bild am Sonntag». Er habe die Lehrmethoden nicht verstanden. «Mein Selbstvertrauen war irgendwann so weit unten, dass ich kurz mit dem Gedanken spielte: Jetzt gehst du zurück nach Deutschland und fängt eine Ausbildung zum Koch an.»

Seine Mutter, die 2009 gestorbene Schauspielerin Monica Bleibtreu, habe ihn dann überzeugt weiterzumachen. Eine Kochschule habe er zwar nie besucht, aber schon früh «einen Daumen für das Kochen» entwickelt, erzählt Bleibtreu. «Für mich ist Kochen eine Leidenschaft.» Bei seinen Auslandsaufenthalten habe er sich häufig als Küchen-Aushilfe anheuern lassen. Am liebsten esse er Hausmannskost. «Kohlrouladen, Königsberger Klopse, Hühnerfrikassee.»