Moscheegemeinden schicken Mahnwachen zu Verlagen und Sendern

Moscheegemeinden in Deutschland veranstalten nach dem islamistischen Anschlag in Paris Mahnwachen für Meinungsfreiheit vor Zeitungsverlagen, Fernseh- und Radiosendern. Organisiert werden die Kundgebungen nach den Freitagsgebeten von der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion, Ditib. Am prominentesten wird die Veranstaltung vor dem ZDF in Mainz besetzt sein: auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird dort erwartet. Mahnwachen sind auch bei RTL in Köln, Springer in Berlin sowie der «Zeit» und dem «Spiegel» in Hamburg geplant.