Moskau und Kiew planen trotz Protesten engere Zusammenarbeit

Ungeachtet der prowestlichen Proteste in Kiew wollen die Präsidenten Russlands und der Ukraine heute eine engere Zusammenarbeit beschließen. Bei den Regierungskonsultationen beider Länder in Moskau liegen nach Kremlangaben Dokumente zur Unterschrift bereit. Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch hofft nach seiner Abkehr von der EU auf Finanzhilfen sowie Rabatte für russische Gaslieferungen. Oppositionsführer Vitali Klitschko, Boxweltmeister im Ruhestand, drohte mit einer Ausweitung der Proteste, sollte Janukowitsch tatsächlich bilaterale Abkommen unterzeichnen.