Gazprom schätzt Kosten für Nord-Stream-Ausbau auf 9,9 Milliarden Euro

Der russische Gazprom-Konzern rechnet für den geplanten Ausbau der Ostsee-Pipeline Nord Stream zwischen Deutschland und Russland mit Kosten von rund 9,9 Milliarden Euro. Die Schätzung orientiere sich an den Ausgaben von etwa 8,5 Milliarden Euro für die ersten beiden Stränge, sagte Gazprom-Chef Alexej Miller der Agentur Interfax zufolge. Gazprom und westliche Partner hatten gestern überraschend den Ausbau der Leitung vereinbart. Der Schritt gilt als Schlag gegen die Ukraine, die dadurch als Transitland für russisches Gas an Bedeutung verliert.