Lawrow vor Gipfel in Riga: Ex-Sowjetrepubliken sind souveräne Staaten

Vor dem EU-Gipfel der Östlichen Partnerschaft in Riga hat Russlands Außenminister Sergej Lawrow Vorwürfe zurückgewiesen, Moskau blockiere die freie Entfaltung ehemaliger Sowjetrepubliken. «Wir haben kein Monopol auf das Geschehen in dieser Region», sagte Lawrow nach Angaben der Agentur Ria Nowosti bei einer Rede im Föderationsrat in Moskau. Russland respektiere die Rechte der ehemaligen Sowjetrepubliken, die heute souveräne Staaten seien. Lawrow hatte die EU am Dienstag mit Nachdruck davor gewarnt, mit ihrer Ost-Partnerschaft Russlands Interessen zu schaden.