Mediziner: HIV wird in Russland zur nationalen Bedrohung

Die rapide zunehmenden HIV-Infektionen in Russland werden aus Sicht von Medizinern zur Gefahr für die nationale Sicherheit des Landes. In den kommenden vier bis fünf Jahren drohe sich die Zahl der mit dem Virus Infizierten auf zwei Millionen zu verdoppeln, sagte der Arzt Wadim Pokrowski der Agentur Interfax zufolge. Der Leiter des föderalen Zentrums für den Kampf gegen die Immunschwäche Aids forderte eine staatliche Strategie, um die Infektionen einzudämmen. Als beispielhaft für Aufklärung und Vorsorge nannte Pokrowski Deutschland.