Polina Gagarina räumt Angst vor ESC-Finale ein

Die Spannungen zwischen Russland und dem Westen haben die russische Sängerin Polina Gagarina vor dem Eurovision Song Contest (ESC) nach eigener Aussage ganz schön unter Druck gesetzt.

Polina Gagarina räumt Angst vor ESC-Finale ein
Julian Stratenschulte Polina Gagarina räumt Angst vor ESC-Finale ein

Sie habe vor ihrem Auftritt beim ESC-Finale in Wien Angst gehabt, weil sie nicht sicher gewesen sei, wie das Publikum auf sie reagieren würde, sagte die 28-Jährige am Sonntag im russischen Fernsehen. «Ich bin so stolz auf mein Land. Sie lieben uns, sie glauben an uns, mit uns ist alles in Ordnung», sagte sie. In der Wiener Stadthalle waren aber immer wieder Buhrufe bei Punkten für Russland zu hören gewesen.

Deutschland gab Gagarina bei der nervenaufreibenden Abstimmung in der Nacht zum Sonntag die höchste Punktzahl (12 Punkte). Über weite Strecken lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Måns Zelmerlöw, dem späteren Sieger aus Schweden. Gagarina bedankte sich beim europäischen Publikum für den zweiten Platz: «Vielen Dank an alle! Ich habe eure Energie gespürt.»