Russland reagiert auf Verlängerung der EU-Sanktionen

Nach der Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Russland will Moskau seine Strafmaßnahmen gegen die Europäische Union ebenfalls aufrechterhalten. Russland habe mit dieser Sanktionspolitik nicht begonnen und halte sie nicht für zielführend in der blutigen Ukrainekrise, sagte der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow. Die Strafen seien weder im Interesse der russischen Wirtschaft, noch im Interesse der Steuerzahler in den EU-Ländern. «Aber in diesem Fall werden wir ausgehend vom Prinzip der Gegenseitigkeit handeln», sagte Peskow der Agentur Interfax zufolge.