Moskauer Jurist: Snowden könnte lange im Transitbereich bleiben

Der von den USA gesuchte Ex-Geheimdienstler Edward Snowden könnte einem russischen Rechtsexperten zufolge sehr lange im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo bleiben. Sollte der 30-Jährige ein Transitvisum besitzen, könnten die russischen Behörden dies «bei außergewöhnlichen Umständen» immer wieder verlängern, sagte der Jurist Wladislaw Kotscherin der Zeitung «Wedomosti». Wo genau sich Snowden aufhält, ist unklar. Eine Mitarbeiterin des Flughafenhotels in Scheremetjewo sagte, der Amerikaner habe dort mehrere Stunden verbracht, sei aber längst ausgezogen.