Mourinho nach Chelsea-Fehlstart sauer

Nach dem Fehlstart in der englischen Premier League ist Starcoach José Mourinho auf seine Meisterspieler losgegangen und hat mit Konsequenzen gedroht.

Mourinho nach Chelsea-Fehlstart sauer
Peter Powell Mourinho nach Chelsea-Fehlstart sauer

«Wir haben nicht mit elf Spielern gespielt. Einige waren weit weg von ihrer Form. Ich hätte heute vier Auswechslungen gebraucht», zürnte Mourinho nach dem 1:2 gegen Crystal Palace und ergänzte: «Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder warte ich darauf, dass es besser wird oder ich tausche die Spieler aus.»

Acht Punkte beträgt nach nur vier Spielen der Rückstand von Chelsea auf Spitzenreiter Manchester City, der sich bereits vor der Ankunft von Millionen-Mann Kevin De Bruyne in guter Form präsentiert und beim 2:0 gegen den FC Watford den vierten Sieg im vierten Spiel holte. «In einer anderen Liga würde ich jetzt sagen: 'Game over', in der Premier League aber nicht. Trotzdem wird es jetzt bedeutend schwerer», betonte Mourinho.

Auf eine Last-Minute-Shopping-Tour will der Portugiese bei der Krisenbewältigung aber nicht gehen. «Ich mag diese späten Wechsel nicht. Ich habe dem Verein meine Saisonplanung am 21. April gegeben. Es ist nicht die Zeit, jetzt zu sagen, ich will dies oder das. Wir müssen besser werden - ich und die Spieler.»

Besser werden muss auch noch Stadtrivale FC Arsenal. Die Gunners quälten sich beim 1:0 im Auswärtsspiel gegen Newcastle United ohne ihre beiden deutschen Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker zum zweiten Sieg. Die Mannschaft von Trainer Arsène Wenger benötigte trotz 75-minütiger Überzahl erneut die Hilfe des Gegners. United-Kapitän Fabricio Coloccini fälschte einen Schuss in der 52. Minute ins eigene Netz ab. Bei den bisher zwei der drei erzielten Treffer profitierten die Nord-Londoner von einem Eigentor. 

«Ohne einen neuen Weltklasse-Stürmer kann Arsène Wenger seine Titelchancen begraben. Ansonsten sind die Chancen auf den Jackpot im Lotto höher», schrieb die englische Zeitung «The Sun». Özil, der wegen einer leichten Knieverletzung passen musste, freute sich dagegen über den zweiten Dreier. «Glückwunsch an meine Teamkollegen! Zweiter Auswärtssieg in dieser Saison», twitterte der angeschlagene Profi. Ob seine Verletzung Auswirkungen auf die beiden EM-Qualifikationsspiele haben wird, ist noch offen.

Gar nicht gut lief es für Emre Can vor seinem möglichen Debüt in der deutschen Nationalmannschaft. Bei der 0:3-Niederlage gegen West Ham United bereits nach 45 Minuten ausgewechselt. In den englischen Medien bekam der 21-Jährige, der von Bundestrainer Joachim Löw für die EM-Qualifikationsspiele am 4. September in Frankfurt gegen Polen und drei Tage später in Glasgow gegen Schottland erstmals in den Nationalmannschaftskader berufen wurde, durchweg die schlechteste Note. 

Spitzenreiter ManCity hat indes neben der souveränen Tabellenführung mit zehn Premier-League-Siegen in Serie einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. «Wer soll sie aufhalten?», fragte «The Sun». «Mit Kevin De Bruyne kommt weitere Power zur ohnehin beneidenswerten Qualität dazu.»