Moussaoui: Al-Kaida-Unterstützung aus saudischer Königsfamilie

Prominente Mitglieder der saudischen Herrscherfamilie sollen nach Angaben des verurteilten Terroristen Zacharias Moussaoui das Terrornetz Al-Kaida in den 1990er Jahren finanziell unterstützt haben.

Moussaoui: Al-Kaida-Unterstützung aus saudischer Königsfamilie
Sherburne County Sheriffs Office Moussaoui: Al-Kaida-Unterstützung aus saudischer Königsfamilie

Das behauptete Moussaoui im vergangenen Jahr in einem Brief an einen Richter an einem US-Bundesgericht in New York, wie die «New York Times» berichtete. Seine Aussagen seien in ein Gerichtsverfahren eingeflossen, das Angehörige der Opfer der Anschläge vom 11. September gegen Saudi-Arabien anstrengen.

Einzelne Mitglieder der saudischen Herrscherfamilie hätten damals angeblich zu den Hauptgeldgebern Al-Kaidas gehört. Moussaoui will sogar mit einem Mitarbeiter der saudischen Botschaft über einen Plan diskutiert haben, mit einer Stinger-Rakete die Präsidentenmaschine «Air Force One» abzuschießen. Die saudische Botschaft wies die Anschuldigungen der Zeitung zufolge zurück. Moussaoui sei erwiesenermaßen «ein geistesgestörter Krimineller».

Der Franko-Marokkaner Moussaoui ist 2006 im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September in den USA zu lebenslanger Haft verurteilt worden.