Mörsergranate aus Syrien schlägt in Haus in der Türkei ein

Während der Gefechte um die nordsyrische Stadt Kobane ist erneut eine Mörsergranate in einem Haus in der Türkei eingeschlagen. Dabei habe es aber keine Verletzten gegeben, berichtete die Nachrichtenagentur DHA. Die Nachrichtenagentur Anadolu meldete, türkische Behörden hätten wegen des wiederholten Granatenbeschusses inzwischen die Evakuierung von insgesamt drei Grenzdörfern angeordnet. Außerdem seien die Schulen in der Umgebung geschlossen worden. In Kobane kämpfen kurdische Volksschutzeinheiten gegen die vorrückende Terrormiliz IS.