Mubarak verlässt Gefängnis - Arrest im Krankenhaus

Der ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak hat am Donnerstag das Gefängnis verlassen.

Nach Angaben von Mitarbeitern der Haftanstalt wurde er per Hubschrauber in ein Militärkrankenhaus im Kairoer Stadtteil Maadi gebracht, in dem er bereits früher behandelt worden war. Dort soll der 85-Jährige unter Arrest gestellt werden.

Ein Gericht hatte zwar am Vortag die Entlassung des Ex-Präsidenten aus der Untersuchungshaft angeordnet. Die Regierung ordnete jedoch kurz darauf Hausarrest für Mubarak an, um neue Unruhen zu vermeiden. Dabei berief sie sich auf den Ausnahmezustand, der nach den jüngsten Straßenschlachten zwischen der Polizei und den im Juli entmachteten Islamisten verhängt worden war.

Mubarak war fast 30 Jahre lang Präsident Ägyptens. Nach Massenprotesten hatte ihn das Militär im Februar 2011 zum Rücktritt gezwungen. Vor allem das Königshaus von Saudi-Arabien soll sich in Kairo mehrfach für die Freilassung des ehemaligen Staatschefs starkgemacht haben. Saudi-Arabien hat der neuen Übergangsregierung großzügige Finanzhilfen zugesichert.

Der Prozess gegen Mubarak wegen der Tötung von mehr als 800 Demonstranten wird am kommenden Sonntag fortgesetzt.