1860-Räte suchen neue Führung - Versammlung Ende Juli

Der Verwaltungsrat des TSV 1860 München will den führungslosen Fußball-Zweitligisten möglichst schnell wieder handlungsfähig machen.

Der Verein suche in den kommenden Tagen Kandidaten für mindestens zwei Positionen in einem Übergangspräsidium, drei im Aufsichtsrat der KGaA und zwei im Beirat der Geschäftsführungs-GmbH, berichtete die «Süddeutsche Zeitung» am Sonntag auf ihrer Onlineseite.

«Das Übergangspräsidium wird in seiner ersten Amtshandlung zu einer Mitgliederversammlung laden, die spätestens bis Ende Juli durchgeführt werden wird», kündigte Christian Waggershauser an. Der bisherige Stellvertreter war in einer Sitzung am Samstagabend an die Spitze des Verwaltungsrats gerückt. Der bisherige Vorsitzende Siegfried Schneider hatte nach Medienberichten in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärt.

Nach gescheiterten Verhandlungen mit Investor Hasan Ismaik war das dreiköpfige Präsidium um Gerhard Mayrhofer am Freitagabend mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Die Mitgliederversammlung, die am Sonntag stattfinden sollte, war bereits zuvor abgesagt worden. Auf der nun Ende Juli geplanten Zusammenkunft der Mitglieder soll ein neuer Verwaltungsrat gewählt werden. Dieser soll danach ein neues Präsidium vorschlagen. Die Kandidaten müssten in einer weiteren, außerordentlichen Versammlung in ihren Ämtern bestätigt werden.