ADAC: Mehr Staus wegen Lokführerstreik

Pendler müssen aufgrund des Lokführerstreiks gerade in den Ballungsräumen mit mehr Staus rechnen. Zu den Stoßzeiten morgens und nachmittags könne die Fahrt zur Arbeit deutlich länger dauern als gewöhnlich, sagte eine Sprecherin des ADAC. Wer keine Alternative zum Auto habe, stehe fast zwangsläufig im Stau. Eine genau Zahl und Länge der Staus anzugeben, sei aber nicht möglich. Das ändere sich minütlich, sagte die Sprecherin. Der Autoclub empfiehlt, möglichst auf andere Verkehrsmittel umzusteigen.