CSU-Politiker Kreuzer fürchtet verdeckte Einreise von Terroristen

Der CSU-Politiker Thomas Kreuzer befürchtet eine Einreise islamistischer Terroristen, die als Flüchtlinge getarnt in die EU gelangen könnten. Man müsse aufpassen, dass der IS keine Terroristen auf den Flüchtlingsschiffen mitschicke, sagte Kreuzer der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung. Gut zwei Monate nach dem Anschlag auf das Nationalmuseum Tunesiens mit 24 Toten war am Dienstag ein Tatverdächtiger in Italien gefasst worden. Der 22 Jahre alte Marokkaner soll bereits im Februar als Bootsflüchtling in Sizilien angekommen sein, dann aber für den Anschlag wieder nach Tunesien gereist sein.