CSU wirft Juncker Einmischung nach Gutsherrenart vor

Die CSU hat das geplante Brüsseler Vertragsverletzungsverfahren gegen die deutsche Pkw-Maut als «Einmischungspolitik nach Gutsherrenart» zurückgewiesen. Das Vorgehen der EU sei absolut inakzeptabel, sagte CSU- Generalsekretär Andreas Scheuer der «Süddeutschen Zeitung». Brüssel solle nicht glauben, «dass Deutschland alles gratis zur Verfügung stellt und sich die anderen bei uns bedienen». Die Maut diskriminiere nicht, sondern schaffe Gerechtigkeit. Juncker hatte angekündigt, dass seine Behörde ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eröffnen werde.