DEB-Präsident Reindl sieht Krupp nicht als einzige Lösung

DEB-Präsident Franz Reindl will sich offiziell nicht auf Uwe Krupp als einzigen Kandidaten bei der Bundestrainer-Suche festlegen.

«Es gibt verschiedene Möglichkeiten», sagte der Chef des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden jetzt verschiedene Kandidaten ansprechen.» Am Vortag hatte der Verband das erwartete Aus von Bundestrainer Pat Cortina offiziell bestätigt.

Der DEB sucht mit Blick auf die Heim-Weltmeisterschaft 2017 eine Lösung für die kommenden zwei Jahre. Als Möglichkeit gilt, dass ein Vereinstrainer in Doppelfunktion tätig ist. Krupp, der die Nationalmannschaft bereits von 2005 bis 2011 trainierte, ist derzeit Coach der Eisbären Berlin. Im Gespräch ist auch Christof Kreutzer, der die Düsseldorfer EG in der abgelaufenen Saison in der Deutschen Eishockey Liga bis ins Halbfinale führte. «Er hat sehr gute Arbeit gemacht», sagte Reindl. «Den Rest muss man sehen.»

Cortina bekam nach drei Jahren kein Vertrauen mehr. Der 50-Jährige hatte dreimal nacheinander mit der deutschen Auswahl das WM-Viertelfinale verpasst und 2013 die gescheiterte Olympia-Qualifikation zu verantworten.