Ökonomen: Bahnstreik bremst Konjunktur im zweiten Quartal

Der längste Streik in der Geschichte der Deutschen Bahn wird nach Ansicht von Ökonomen die deutsche Konjunktur bremsen. Die Kosten in dem aktuellen Bahnstreik könnten sich auf bis zu 750 Millionen Euro summieren, wie Konjunkturexperte Stefan Kipar von der BayernLB erklärte. Damit dürfe die Wachstumsrate des deutschen Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal um etwa 0,1 Prozentpunkte geringer ausfallen als ohne Streik. Insgesamt ändere der Bahnstreik die positive Konjunkturerwartung in Deutschland aber nicht.