Prozess: Deutsche Bank weist Kritik der Staatsanwaltschaft zurück

Die Deutsche Bank hat den Vorwurf der Behinderung von Ermittlungsarbeiten der Münchner Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. Im Betrugsprozess vor dem Landgericht München gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen und vier weitere Ex-Manager sagte ein Vertreter des Geldhauses: Man habe bisher vollumfänglich kooperiert und werde das auch in Zukunft tun. Die Behörde hatte der Bank eine systematische Blockade ihrer Ermittlungsarbeiten vorgeworfen. Das Institut habe versucht, die Herausgabe von Daten zu verhindern und zu beschränken.