Russische «Nachtwölfe» wollen KZ-Gedenkstätte Dachau besuchen

Mitglieder des kremlnahen russischen Motorradclubs «Nachtwölfe» sind auf ihrer von der Bundesregierung kritisierten «Siegestour» zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in Deutschland eingetroffen. Nach einem Stopp in München wollen sie heute die KZ-Gedenkstätte Dachau besuchen, wie ein Sprecher ankündigte. Die Tour der Rocker soll am 9. Mai in Berlin enden - an dem Tag begeht Russland den Tag des Sieges über Hitlerdeutschland. Mehrere EU-Staaten hatten das Projekt auch im Hinblick auf den Ukraine-Konflikt kritisiert.