Streit über Demonstration von G7-Gegnern nahe Elmau geht weiter

Das Münchner Verwaltungsgericht hat entschieden: Bis zu 50 G7-Gipfelgegner dürfen nahe dem Tagungsort demonstrieren. Das Gericht erlaubte die Kundgebung «in Sicht- und Hörweite» von Schloss Elmau. Jetzt regt sich Widerstand: Sowohl der Freistaat Bayern als auch das Aktionsbündnis «Stop G7 Elmau» legten am Abend Beschwerde ein. Ein Gerichtssprecher kündigte eine Entscheidung des Gerichts im Laufe des Samstags an. Erste Demonstrationen der G7-Gegner in Garmisch blieben friedlich. 20 000 Polizisten sichern den Gipfel.