Münchner Terroralarm: Hinweise auf Verdächtige aus Syrien und Irak

Nach dem Münchner Terroralarm fahndet die Polizei nach Verdächtigen aus Syrien und dem Irak. Auf Warnungen befreundeter Geheimdienste hin hatten die Behörden am späten Silvesterabend mit schwer bewaffneten Einsatzkräften zwei Bahnhöfe evakuiert. Es bestand der konkrete Verdacht, dass Anhänger der Terrororganisation IS gegen Mitternacht Doppel-Anschläge wie in Paris verüben wollten. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gab am Nachmittag Entwarnung. Es bestehe keine ganz konkrete Anschlagsgefahr mehr, sagte der CSU-Politiker.