Gegenstände auf Autobahn geworfen - Männer gestehen vor Gericht

Betonplatten, Baustellenleuchten, Baumstämme: Zwei junge Männer haben vor Gericht gestanden, reihenweise schwere Gegenstände auf die Autobahn geworfen zu haben. Für ihn sei das ein Jungenstreich gewesen, sagte einer der beiden 25-Jährigen zum Prozessauftakt in Münster. Er habe sich keine Gedanken gemacht. Die Staatsanwaltschaft sieht das völlig anders: Sie hat die beiden wegen Mordversuchs angeklagt. Die Serie begann im Oktober 2014 auf der A1 zwischen Münster und Osnabrück. Es kam zu einer Serie von Unfällen - wie durch ein Wunder wurde jedoch niemand ernsthaft verletzt.