«Mumie» aus Diepholz entpuppt sich Plastikskelett

Die vermeintliche Mumie aus Diepholz ist nicht 2000 Jahre alt, sondern ein präpariertes Plastikskelett. Die Mumie sei ausgepackt worden, und man habe relativ schnell gesehen, dass die Inhaltsstoffe nicht altertümlich seien, sagte Staatsanwalt Lutz Gaebel. Der Schädel sei dagegen echt. Ein zehnjähriger Junge hatte den Sarkophag mit der vermeintlichen Mumie Anfang August auf dem Dachboden seiner Großeltern entdeckt. Der Großvater war in den 50er Jahren in Nordafrika und hatte einige Sachen von dort mitgebracht.