Murray sieht Djokovic als Favoriten

Andy Murray sieht sich im Australian-Open-Finale gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic als Außenseiter.

Murray sieht Djokovic als Favoriten
Made Nagi Murray sieht Djokovic als Favoriten

«Ich habe hier noch nie gegen ihn gewonnen. Die letzten vier oder fünf Matches habe ich alle verloren. Für mich wäre es eine Trendwende», sagte der 27 Jahre alte Tennisprofi aus Schottland in Melbourne einen Tag vor dem Endspiel gegen den von Boris Becker trainierten Serben.

Im direkten Vergleich liegt Murray mit 8:15 hinten. 2011 und 2013 unterlag er Djokovic beim ersten Grand Slam der Saison jeweils im Endspiel, 2012 im Halbfinale. «Offensichtlich liebt er den Platz und die Bedingungen hier. Für ihn wäre es sicher eine unangenehme Überraschung, wenn ich hier gewinnen würde», sagte Murray, der wiederum bei seinen beiden bisherigen Grand-Slam-Titeln (US Open 2012 und Wimbledon 2013) Djokovic jeweils im Finale bezwang.

«Ich sage nicht, dass es unmöglich ist. Aber es wird sehr, sehr schwer», sagte Murray vor dem Duell mit dem Champion von 2008, 2011, 2012 und 2013. Djokovic könnte als erster Spieler in der Geschichte des Profi-Tennis zum fünften Mal bei den Australian Open triumphieren. «Es gibt keinen klaren Favoriten», hatte Djokovic nach seinem Halbfinal-Sieg gegen Stan Wawrinka gesagt.