Musik-Dienst Napster schließt globale Partnerschaft mit Telefónica

Der Musik-Streaming-Dienstleister Napster hat eine globale Partnerschaft mit Telefónica geschlossen. Telefónicas Tochtergesellschaft Terra wird demnach seinen eigenen Musikservice Sonora durch den von Napster ersetzen.

Zugleich werde Telefónica Digital eine Aktienbeteiligung an Rhapsody International, der Mutter von Napster, erwerben, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit.

Strategisch zielt Rhapsody mit ihrer Marke Napster in der neuen Partnerschaft vor allem auf Lateinamerika, das als nächster wichtiger Markt für Streaming-Dienste gilt. Sonora zählt zu den großen Anbietern dort mit Kunden in Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Chile, Peru und Mexiko.

Auf den deutschen Markt, wo Telefónica durch die Marke O2 vertreten ist, dürfte die Partnerschaft allerdings vorerst keine Auswirkungen haben. Hierzulande kooperiert Napster seit rund einem halben Jahr mit E-Plus. «Und wir wollen die Partnerschaft fortsetzen», sagte Napster-Europachef Thorsten Schliesche der dpa. «Wir sind mit der Zusammenarbeit mit E-Plus sehr zufrieden.» Auch Spanien betreffe die nicht exklusive Partnerschaft mit Telefónica derzeit nicht, dort hatte sich Telefónica zuvor mit Napster-Konkurrent Spotify zusammengeschlossen.