Musikautorenpreise für Sven Regener und Martin Böttcher

Für seine Verdienste um die Filmmusik ist Komponist Martin Böttcher (88) mit dem Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie «Lebenswerk» ausgezeichnet worden.

Musikautorenpreise für Sven Regener und Martin Böttcher
Jens Kalaene Musikautorenpreise für Sven Regener und Martin Böttcher

«In allen seinen Filmen brachte er das Kunststück fertig, Emotionen zu unterstreichen, zu transportieren und zu verdeutlichen, ohne dabei aufdringlich zu sein», sagte Schauspieler Mario Adorf (85) in seiner Laudatio am Donnerstagabend in Berlin. Seine Musik habe dem Film und damit dem Zuschauer eine neue, eigenständige Welt eröffnet.

Böttcher nahm den Preis sichtlich gerührt entgegen: «Das ist der Höhepunkt meines Lebens», sagte er. Der 88-Jährige komponierte in den 1960er Jahren die Musik für Edgar-Wallace- und Karl-May-Filme; im ersten Teil von «Winnetou» tauchte Adorf als Bösewicht auf. Zudem schrieb er Melodien für Serien wie «Derrick» oder «Forsthaus Falkenau».

Mit dem Musikautorenpreis, der in insgesamt zehn Kategorien verliehen wurde, würdigt die Verwertungsgesellschaft Gema Komponisten und Textdichter, die «musikalisch Herausragendes» geleistet haben.

So gewann Element-of-Crime-Sänger Sven Regener in der Kategorie «Text Singer-Songwriter». Bei dem 55-Jährigen «verschmelzen Sound, Sprachwitz und Sprachgroove zu einem höchst eigenen Stil», erklärte die Fachjury in der in diesem Jahr unter anderem Musiker wie Max Herre oder Wolfgang Niedecken saßen.

In der Kategorie «Text Hip-Hop» machte Rapper Marteria (33), der auch als Kunstfigur Marsimoto auftritt, das Rennen. Er habe dem deutschsprachigen Hip-Hop eine komplett neue Erzählperspektive eröffnet, hieß es. Als erfolgreichstes Werk 2015 wurde der Song «Astronaut» von Sido Feat. Andreas Bourani ausgezeichnet.