Muslime bekennen sich am Springer-Haus zu Pressefreiheit

Vor dem Berliner Springer-Haus haben rund 50 Vertreter der islamischen Religionsgemeinschaft Ditib für Meinungs- und Pressefreiheit demonstriert. Landesvize Süleyman S. Kücük verurteilte den Terroranschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» in Paris. «Wir dürfen solchen Angriffen auf unsere Werte nicht nur mit Worten begegnen», sagte er. «Wir müssen als Religionsgemeinschaft deutlich machen, dass wir uns mit unserem Glauben und unseren Gemeinden für die Freiheiten und das Leben eines Jeden einsetzen.»