Mutmaßlicher Anschlag in Jerusalem - Netanjahu verstärkt Sicherheit

Wegen eines mutmaßlichen Anschlags in Jerusalem hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mehr Sicherheitskräfte in der israelischen Hauptstadt auf die Straßen geschickt. Ein Mann war gestern mit seinem Auto in eine Bahnhaltestelle gerast. Ein Baby starb, mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei twitterte, es gebe eine «starke Wahrscheinlichkeit», dass es sich um einen Terroranschlag handelte. Der Täter soll ein Palästinenser gewesen, der in Israel schon in Haft saß. Er wurde von der Polizei erschossen.