Mutmaßlicher Millionenbetrüger bei Fluchtversuch schwer verletzt

Bei einem Fluchtversuch aus dem Frankfurter Landgericht hat sich der mutmaßliche S&K-Anlagebetrüger Stephan S. schwer verletzt. Der mit Handschellen gefesselte Mann habe sich aus einem Fenster im ersten Stock gestürzt, bestätigte ein Gerichtssprecher einen Bericht von «bild.de». Beim Sturz aus etwa sechs Metern Höhe habe er sich schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, verlautete aus Justizkreisen. Als Geschäftsführer einer der S&K-Gesellschaften sollte S. an einem Zivilprozess teilnehmen.