Mutmaßliche Islamisten nehmen Dutzende Geiseln in Luxushotel in Mali

Mutmaßlich islamistische Attentäter haben ein Luxushotel in Malis Hauptstadt Bamako überfallen und Dutzende Menschen in ihre Gewalt gebracht. Zunächst hielten die Angreifer 170 Menschen als Geiseln, 87 kamen jedoch frei, wie ein Beamter des Innenministeriums sagte. Auch zwei Deutsche hätten das Hotel verlassen können, sagte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Kurz zuvor hatten malische Spezialeinheiten mit dem Sturm auf das Radisson Blu begonnen. Dem Innenministerium zufolge wurden bei dem morgendlichen Angriff drei Sicherheitsleute des Hotels getötet.