Mutmaßlicher CIA-Spion beim BND steht ab November vor Gericht

Ein frühere BND-Mitarbeiter muss sich wegen Spionage für den US-Nachrichtendienst CIA sowie den russischen Geheimdienst von November an vor Gericht verantworten. Ihm werde Landesverrat, die Verletzung von Dienstgeheimnissen und Bestechlichkeit vorgeworfen, teilte das Oberlandesgericht München mit. Zwischen Mitte Mai 2008 und Mitte 2014 soll er als Mitarbeiter des Bundesnachrichtendiensts widerrechtlich geheime Dokumente und BND-Informationen weitergegeben haben. Er war im Juli 2014 festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.