Mutmaßlicher Flüchtlingsmisshandler nun wegen Porno-Foto vor Gericht

Ein Bundespolizist aus Hannover, der Flüchtlinge misshandelt haben soll, muss sich nun in einem anderen Fall vor Gericht verantworten. Der Beamte steht wegen eines pornografischen Fotos vor dem Amtsgericht Stadthagen. Er soll das Selbstporträt nach einem NDR-Bericht im September 2014 einer Minderjährigen geschickt haben. Für bundesweites Aufsehen hatten Vorwürfe gegen den Mann gesorgt, in mindestens zwei Fällen Flüchtlinge auf der Wache gedemütigt und geschlagen und dies mit dem Handy dokumentiert zu haben. Die Ermittlungen laufen laut Staatsanwaltschaft noch.