Mutter gesteht: Kinder mit Gas aus Holzkohlegrill getötet

Eine Frau hat vor dem Landgericht Münster gestanden, ihre drei Kinder mit giftigen Gasen aus zwei Holzkohlegrills getötet zu haben. «Ich weiß, dass ich Entsetzliches angerichtet habe.

Ich dachte, es ist das Beste für mich und meine Kinder, wenn wir gemeinsam aus dem Leben scheiden», hieß es in einer Erklärung der 41-Jährigen, die ihr Verteidiger verlas.

Die Frau hatte laut Anklage im Mai 2014 die Grills im Schlafzimmer ihrer Wohnung in Steinfurt aufgestellt, und ihre dreijährige Tochter und die zwei Jungen im Alter von vier und elf Jahren zu sich ins Bett geholt. Die Kinder starben an Kohlenmonoxid-Vergiftungen, die Mutter überlebte.