Mutter von Uwe Böhnhardt soll im NSU-Prozess aussagen

Im NSU-Prozess soll an diesem Dienstag erstmals eine Angehörige der mutmaßlichen Terroristen des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) aussagen.

Mutter von Uwe Böhnhardt soll im NSU-Prozess aussagen
Stephan Jansen Mutter von Uwe Böhnhardt soll im NSU-Prozess aussagen

Die Mutter von Uwe Böhnhardt ist als Zeugin vor das Oberlandesgericht München geladen. Sie hatte nach eigenen Angaben die Mitglieder der Terrorzelle auch nach deren Untertauchen mehrmals konspirativ getroffen.

In einem NDR-Interview 2012 hatte Brigitte Böhnhardt gesagt, sie habe versucht, die drei Untergetauchten dazu zu überreden, sich der Polizei zu stellen. Im Jahr 2002 habe sie Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und ihren Sohn zum letzten Mal getroffen.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Neonazis schon vier Menschen ermordet. Insgesamt rechnet die Anklage dem Trio zehn Mordanschläge zu. Mundlos und Böhnhardt hatten sich am 4. November 2011 selbst getötet, um der Festnahme zu entgehen. Zschäpe ist die Hauptangeklagte im NSU-Prozess.