Nach 0:1 «höchste Alarmbereitschaft» bei den Spaniern

Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque hat nach der Testspiel-Pleite gegen Georgien um Geduld für den EM-Titelverteidiger gebeten.

Nach 0:1 «höchste Alarmbereitschaft» bei den Spaniern
Emilio Naranjo Nach 0:1 «höchste Alarmbereitschaft» bei den Spaniern

«Wir haben ein außergewöhnliches Ziel, die Europameisterschaft. Dieses Ergebnis sollte uns nicht belasten», sagte der 65-Jährige nach der überraschenden 0:1-Niederlage in Getafe gegen den 137. der FIFA-Weltrangliste. «Höchste Alarmbereitschaft», titelte hingegen das Sportblatt «Marca».

Del Bosque räumte auch ein: «Uns haben Lösungen gefehlt, das ist das Beunruhigende. Sie haben uns keinen Platz gelassen.» Tornike Okrischwili hatte den Außenseiter in der 40. Minute überraschend in Führung gebracht hatte. «Georgien lässt Spanien verblassen», schrieb die Tageszeitung «El Pais».

Del Bosque kritisierte die Abschlussschwächen seiner Mannschaft, lobte aber Superstar Iniesta: «Mit Iniesta haben wir eine Linie gefunden und das Spiel besser verstanden», sagte er. Der Regisseur war erst nach der Pause gekommen, Bayern-Profi Thiago durfte die ersten 45 Minuten ran und traf einmal den Pfosten. Ihre zahlreichen Chancen vor allem nach der Pause konnten die Iberer nicht nutzen.

Zuvor hatte der Ex-Weltmeister 3:1 gegen Bosnien-Herzegowina und 6:1 gegen Südkorea gewonnen. Spanien trifft am Montag in seinem ersten Gruppenspiel in Toulouse auf Tschechien. Weitere Gegner sind die Türkei und Kroatien. Das Team reist an diesem Mittwoch ins EM-Quartier nach Sainte-Marie-de-Ré.