Nach Anschlag: Juden beten wieder in Jerusalemer Synagoge

Einen Tag Stunden nach dem Anschlag auf eine Synagoge im Jerusalemer Stadtteil Har Nof haben sich Dutzende Juden wieder in dem Gotteshaus zum Beten eingefunden. Unter den Gläubigen sei bei der Morgenandacht auch Wirtschaftsminister Naftali Bennet gewesen, berichtete die Nachrichtenseite «ynet». Der Eingang der Synagoge sei von Sicherheitspersonal bewacht worden. Zwei Palästinenser aus dem arabischen Osten Jerusalems hatten gestern das Gotteshaus gestürmt und fünf Menschen getötet.