Nach Anschlägen: Antimuslimische Vorfälle in Frankreich verdoppelt

Seit den Terroranschlägen in Paris haben sich die antimuslimischen Vorfälle in Frankreich mehr als verdoppelt. Eine islamische Organisation in Frankreich zählte 28 Aktionen gegen muslimische Einrichtungen sowie 88 weitere Drohungen, die seit dem Attentat auf «Charlie Hebdo» am 7. Januar etwa in Briefen formuliert waren. Die Zahl habe sich damit im Vergleich zum Januar 2014 mehr als verdoppelt. Der Chef der Organisation forderte die Politik auf, nicht nur mit Reden sondern mit Taten etwas gegen diese Entwicklung zu tun.