Nach Bombenanschlag in Bangkok Festgenommener redet nicht

Der fast zwei Wochen nach dem Bombenanschlag in Bangkok festgenommene Tatverdächtige verweigert die Aussage. Das verlautete aus thailändischen Polizeikreisen. Auch die Nationalität des Mannes ist noch nicht geklärt. Die türkische Botschaft habe Zweifel, dass es sich um einen Türken handele, berichtet die Zeitung «Nation» unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Der Mann wird verdächtigt, an dem Anschlag am 17. August beteiligt gewesen zu sein. Dabei detonierte mitten im Einkaufviertel der Millionenmetropole ein Sprengsatz. 20 Menschen starben, mehr als 120 wurden verletzt.