Nach der WHO-Warnung vor zu viel Fleisch: Jeder Fünfte ist besorgt

Jeder Fünfte in Deutschland macht sich Sorgen wegen der Warnung der Weltgesundheitsorganisation vor Fleisch- und Wurstkonsum. 24 Prozent der Frauen und 16 Prozent der Männer in Deutschland sind aufgrund der jüngsten WHO-Einschätzung beunruhigt - das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Keine Sorgen vor einer erhöhten Krebsgefahr durch Fleischkonsum machen sich demnach 73 Prozent. Die WHO hatte für Aufsehen mit der Einschätzung ihrer Experten gesorgt, Würstchen, Schinken und anderes verarbeitetes Fleisch seien krebserregend.