Nach Erdbeben Notstand in Nepal ausgerufen - nun 700 Tote

Nepal hat nach dem gewaltigen Himalaya-Erdbeben in den betroffenen Regionen den Notstand ausgerufen. Kathmandu habe außerdem die internationale Gemeinschaft um humanitäre Hilfe gebeten, sagte Innenministeriumssprecher Laxmi Dhakal heute in Kathmandu. Die Zahl der Toten stieg allein in Nepal auf mehr als 700. In Indien starben mindestens 34 Menschen, im chinesischen Tibet sechs Menschen und in Bangladesch eine Frau. Das Kabinett Nepals stellt umgerechnet 4,5 Millionen Euro für Rettungsmaßnahmen bereit.