Nach erneutem Flüchtlingsunglück: Marine sucht nach Vermissten

 Nach dem neuen Schiffbruch im Mittelmeer suchen die Rettungskräfte am Unglücksort weiter nach möglichen Vermissten. Die Suche sei noch im Gange, sagte eine Sprecherin der Marine. Die Marine hatte gestern mindestens 54 Menschen von einem Schlauchboot gerettet, das dann kenterte. Die Internationale Organisation für Migration und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR berichteten unter Berufung auf Überlebende, es seien rund 120 Menschen an Bord gewesen.