Nach Fährunglück werden noch 200 Menschen vermisst

Vor den Philippinen werden nach einem schweren Fährunglück noch 200 Menschen vermisst. Mindestens 35 Menschen kamen ums Leben, als das Schiff mit einem Frachter kollidierte. Unklar ist, wie viele Menschen an Bord der Fähre waren. Die Küstenwache spricht von 870, der Schiffseigner von 841. Auch die Zahl der Geretteten variiert. Nach Angaben der Rettungsdienste sind es 630 Menschen. Überlebende berichteten, dass die meisten Menschen schliefen, als das Unglück passierte. Die Unglücksursache ist noch unklar.