Nach Flugzeugabsturz: Lufthansa umfliegt Sinai-Halbinsel

Die Lufthansa fliegt nach dem Absturz eines russischen Urlaubsfliegers in Ägypten vorerst nicht mehr über die Sinai-Halbinsel. So lange die Absturzursache nicht geklärt sei, werde die ägyptische Halbinsel aus Sicherheitsgründen umflogen, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Bei dem Absturz der voll besetzten Maschine starben 224 Menschen. Der Airbus auf dem Weg nach St. Petersburg war am Morgen kurz nach dem Start im Badeort Scharm el Scheich vom Radar verschwunden. Ein ägyptischer Ableger der IS-Terrormiliz behauptet, der IS sei für den Absturz der Maschine verantwortlich.