Nach Gabriel wendet sich auch Paris vom Handelspakt TTIP ab

Als erster EU-Staat hat sich Frankreich offen für einen Abbruch der TTIP-Gespräche mit den USA ausgesprochen. Paris wolle die EU-Kommission im kommenden Monat auffordern, die Verhandlungen für den Handelspakt zwischen der EU und den USA zu stoppen, sagte Außenhandels-Staatssekretär Matthias Fekl. «Es gibt für diese Verhandlungen keine politische Unterstützung Frankreichs mehr.» Zuvor hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Verhandlungen um TTIP für «de facto gescheitert» erklärt. Er beschuldigte erneut die USA, mangelnde Kompromissbereitschaft zu zeigen.